8. Woche :)

27April2013

8. Woche – letzte Woche…

Jetzt ist es soweit:  die Heimreise steht bald an :)

Am Montag hab ich endlich mit meinem Projekt bzw. Praktikum angefangen. Und ich muss sagen – Wahnsinn! Das es anders als in Deutschland sein wird, war mir natürlich klar, aber so?! Am Montag war ich in der 1./2. Klasse. Die Schule beginnt eigentlich um 8 Uhr, aber bis 8.30/8.45 Uhr waren gar keine Kinder da und dann sind sie nach und nach mal eingetroffen. Das letzte Kind war gegen halb elf da. Aber das ist dort kein Problem. Man scheint sich zu freuen, dass sie überhaupt kommen. Die Lehrerin selber wirkte ziemlich zerstreut und konnte sich - gerade durch fehlende Spanischkenntnisse – bei den 5 Kindern nicht wirklich durchsetzen. Und nach dem sie mir dann auch noch meinem Eindruck bestätigt hat, dass sie den Tag eigentlich nicht geplant hat, haben mich andere Sache auch gar nicht mehr verwundert.

Am Dienstag und Mittwoch war ich dann mit den anderen Volontären zusammen in der Vorschule bzw. im Kindergarten – beides ist in der Schule integriert. Dort bestätigte sich mein Eindruck von null Vorbereitung und Plan auch wieder. Vor allem nach einem Schulausflug mit der gesamten Schule zur Bibliothek, die geschlossen war. Am meisten wurde unsere Hilfe eigentlich bei der Essensausgabe gebraucht.

Im Nachhinein kann ich sagen, dass die drei Tage eine Erfahrung waren und mir gezeigt haben, was etwas Vorbereitung und Struktur bewirken können und was passiert, wenn man darauf verzichtet.

Was war die Woche sonst noch zu tun? Ich habe alles für meine baldige Heimreise geplant und organisiert: Busticket gekauft, Hotel gebucht usw. Am Montag kam endlich Theresas Paket von Zuhause an – u.a. mit Nutella :) Das haben wir natürlich gleich als Anreiz genommen und Pancakes gebacken :) Dienstag waren wir dann alle zusammen - schon mal zum Abschied - Nachtisch essen: Crêpe mit Nutella :) Hier ist sowas wie Nutella echt zu etwas Besonderem geworden ;) Am Mittwoch hat mich Fabian, mein Gastbruder, nochmal zum Abschiedsessen eingeladen. Weil es doch etwas weit zum Laufen war, hat Fabian das Auto von seinem Chef bekommen, mit dem der immer surfen fährt: das Zebra ;) Ohne Türen und ohne Fensterscheiben - das ist mal was anderes ;) Danach waren wir noch etwas mit den anderen feiern – mal wieder im Rancho mit super Livemusik von Milo. Am Donnerstag, meinem letzten Tag, hab ich noch mal den Strand und die Sonne genossen, bevor wir dann am Abend nochmal einen Spieleabend bei uns gemacht haben. Und um mich auch von meiner Gastfamilie zu verabschieden und mich für alles zu bedanken, habe ich mit Anja, Viola und Tanja einen Kuchen gebacken :)

 

Vorschulklasse Zimmer der KiGa-Kinder das Zebra ;) ... die Helfer :) und das Resultat :) Sámara... ... ... :) Perla :)

 

Viele Grüße und bis bald – jetzt dauert es nicht mehr lang und ich bin wieder zu Hause :)

7. Woche :)

27April2013

Nachtrag

Sorry Leute - das hat etwas gedauert…Leider bin ich nach dem letzten Blogeintrag etwas krank geworden, dementsprechend ruhig war auch die Woche. Nach ein/zwei Arztbesuchen und Carmens Hausmitteln ging es mir aber dann langsam wieder besser und ich hab mich schön beim Artesania und am Strand erholt. Aber ich sag euch, krank sein bei fast 40° im Schatten ist echt ätzend…Aber vorher hatte ich natürlich auch noch meine Graduacion, also meine Schulabschlussfeier :) die wir dann beim Sonnenuntergang am Strand schön ausklingen lassen haben :)

Pünktlich zum Wochenende war ich dann wieder völlig genesen :) aber leider hat auch am Freitag dann endgültig die Regenzeit angefangen. Das ganze Wochenende hat es gegen drei zum Regnen begonnen, was unsere Ausflüge etwas einschränkte…aber wir haben das Beste draus gemacht :)

Am Samstag haben wir uns Fahrräder ausgeliehen und sind gleich früh nach Carillo gefahren, um uns eine Auffangstation für Tiere anzusehen. Das war echt interessant – vor allem Schildkröten, Krokodile, Papageie oder einen Tukan so nah zu sehen :) Wenn die Tiere groß genug sind, werden sie dann wieder ausgewildert. Danach sind wir dann weiter zum Barrigona Strand gefahren. Leider hatten wir den stundenlangen Regen vom Freitag nicht so ganz eingerechnet, was unsere Tour ganz schön schlammig werden lies. Aber lustig war’s und gelohnt hat es sich auf jeden Fall :) Einfach immer wieder schön :) Am Sonntag war ich dann endlich mal surfen :) und es war der Hammer!! Das hat so einen Spaß gemacht :) immer wieder gern :)

Der Nachteil an der Regenzeit ist neben der steigenden Luftfeuchtigkeit, das jetzt alle möglichen Kleintiere aus ihren Nestern kommen und ins Haus wollen. So hab ich in der Nacht von Freitag auf Samstag Besuch von einem Krebs in meinem Zimmer bekommen. Die Krebse sind jetzt sehr aktiv und kommen vom Strand hoch. Auf unserer Fahrradtour haben wir unzählige am Straßenrand krabbeln gesehen und vor allem gehört. Die kleinen Tiere sind nämlich verdammt laut. Durch den Regen ist aber auch die Luft endlich wieder etwas besser geworden. Und den Pflanzen tut es natürlich auch gut. Angegrillt haben wir hier übrigens auch schon - Mein Gastbruder hat eine Fußball-Grill-Party gegeben :)

GraduacionSonnenuntergangRegenzeit :)KrokodilKinkajouTukanKrokodilSchildkröteBarrigona Trockenübung ;)erste Stehversuche :) und geschafft :)

Viele Grüße und bis bald :)

Hlabzeit vorbei - 5. & 6. Woche

11April2013

Hey ihr lieben :)

Wie die Zeit vergeht – jetzt ist schon die Hälfte der Zeit rum…

Letzte Woche haben Theresa und ich uns neben der Schule weiter fleißig im Salsa geübt. Und ich muss sagen, wir haben das gar nicht so schlecht gemacht :) es war aber auch voll lustig mit Julio, unserem Lehrer. Natürlich waren wir die Woche auch wieder beim Artesania und Zumba – Mädels das muss daheim beibehalten werden, also überlegt schon mal wer mich dann zum Zumba begleiten möchte :) Am Freitag hatte Theresa ihre Graduacion, also ihre Schulabschlussfeier. Ich hab jetzt übrigens noch eine Woche Sprachkurs drangehangen und geh danach erst ins Projekt.

Um für unseren Trip am Samstag fit zu sein, haben wir uns vorsorglich am Freitag am Strand erholt und leckere Baditos getrunken ;) Am Samstag ging’s dann nach Palo Verde. Der Nationalpark ist ca. 2 Stunden von Samara entfernt und unter anderem der Winterplatz unserer Zugvögel. Die waren aber schon wieder weg – also der Sommer kommt auch bald zu euch :) Neben anderen Vögeln haben wir auch ein paar Krokodile, verschiedene Affen und natürlich Leguane gesehen. Am Sonntag waren wir dann wieder einmal im Pool hier in Samara und haben es uns gut gehen lassen :) Die neuen Mitbewohner sind am Sonntag auch eingezogen: eine Deutsche und drei Amis. Die Amis bleiben zum Glück aber nur für eine Woche – das würde für auf Dauer auch etwas eng werden. Die Deutsche, Anja, bleibt für sechs Wochen :)

Am Montag hab ich dann meine letzte Schulwoche begonnen und weil etwas bei der Einteilung schief lief gleich mal für die Woche Einzelunterricht bekommen :) Bevor es aber in die Schule ging, hab ich mit Carmen noch Empanadas gebacken :) Das ist hier ein sehr leckeres, typisches Gericht, das es bei uns unter der Woche fast täglich zum Frühstück gibt. Ich musste dafür zwar schon um fünf Uhr in der Küche stehen, aber es hat sich gelohnt :) Am Abend haben wir uns dann ein verdammt leckeres Essen beim Italiener gegönnt – mit einem hot chocolate heart als Nachtisch :) Leider war das gleichzeitig das Abschiedsessen von Anne, die verlässt uns nämlich am Sonntag. Die restliche Woche bestand hauptsächlich aus Schule und Strand :)

Was gibt’s hier sonst neues? Das Wetter hat sich irgendwie geändert. Es ist immer noch sehr heiß, aber mittlerweile feuchter und drückender. Man merkt, dass die Regenzeit langsam kommt. Und Theresa hat einen Baum neben ihrem Bungalow dessen Früchte nach Popcorn schmecken – sehr lecker :)

baracuda pool :)   palo verde bootstour und das war unser boot ;) ein affeein krokodil die frucht des guanacaste-baum noch ein paar eindrücke von samara... ... ... :)

 

Das war’s erstmal wieder von mir. Viele Grüße und bis bald mal wieder :)

4. Woche :)

02April2013

Hey Leute :) und schon wieder ist eine Woche rum…die Zeit vergeht hier echt schnell. Die letzte Woche war hier Semana Santa, ne Art heilige Osterwoche in der jeder frei hat, d.h. ich natürlich auch :) Unsere freie Zeit haben wir natürlich auch ausgiebig genutzt :)

Nachdem wir am Montag ausgeritten sind, waren wir am Dienstag dann Kajakfahren. Das war echt anstrengend, aber auch richtig cool. Sind zu einer Insel gefahren, wo wir dann schnorcheln konnten - Haben voll viele bunte Fische und einen schwarzen Seestern gesehen :) Auf dem Rückweg sind wir dann einer Schildkröte begegnet – so cool :) Am Mittwoch haben wir mal gekocht: Wer hätte das gedacht, es gab Pasta mit Tomatensauce :) das war, nach für mich echt langer Zeit, mal wieder richtig lecker :) Am Donnerstag waren wir den ganzen Tag am Pool – mal bisschen Abwechslung zu dem täglichen Strand-Meer-Feeling ;) Der Pool liegt oberhalb von Samara, in den Bergen, d.h. der Weg dahin war etwas beschwerlich aber es hat sich definitiv gelohnt :) von dort hatte man voll die gute Sicht auf die Bucht und Samara und dazu ein Pool – einfach super :) Am Freitag ging‘s gleich nach dem Frühstück mit ner Quadtour mit meinem Gast-Enkelsohn los – richtig cool :) als erstes sind wir zu seiner Arbeitsstelle, einer privaten Ferienanlage für reiche Ticos und Gringos, gefahren. Dort gab’s gleich mal drei Pools. Und der eine davon war einfach mal der Hammer :D oben in den Bergen mit einer wunderschönen Aussicht über Samara und Carillo, super klares Wasser, schön groß zum Schwimmen und niemand da :) hab von da oben auch Wale im Meer gesehen :) nach einem ausgiebigen Bad darin ging’s dann mit dem Quad durch die Berge und am Strand entlang bis zum Strand von Mel Gibson, Playa Barrigona :) der ist echt traumhaft schön :) weißer Sandstrand und richtig klares und zugleich blaues Wasser mit hammer Wellen :D kein Wunder das sich Mel Gibson hier niedergelassen hat…der war aber nicht da – zum Glück, sonst hätte man da nicht hingehen dürfen. Auf dem Rückweg durfte ich dann fahren :D Quadfahren fetzt und ist hier sehr abenteuerlich, sag ich dazu nur ;) Am Samstag sind wir dann früh raus und mit dem Bus zum Rio Celeste gefahren. Der Fluss ist im Nationalpark beim Vulkan Tenorio mitten im Regenwald, ca. 3-4 Stunden von hier entfernt. Der Fluss ist ein Naturwunder, denn neben seiner krassen blauen Farbe, hat er heiße Quellen und braune bzw. rötliche Seitenarme. Das sieht richtig schön aus, obwohl ich mir den Fluss an sich größer vorgestellt hätte. Aber der Wasserfall hat’s dann von der Größe her rausgerissen ;) Der Regenwald hat seinem Namen alle Ehre gemacht: Es hat zwar nicht geregnet, aber die Luft war so feucht, das unsere Haare voll klamm waren und der Weg war so matschig, das wir bis zu den Knien schlammig waren. Aber es hat sich gelohnt :) Am Sonntag haben wir uns dann von den Strapazen am Strand erholt :) Leider konnte man nicht im Meer baden, da es am Freitag rot war, tote Fische angespült wurden und ziemlich eklig gestunken hat. Darüber was das mit der roten Färbung auf sich hat, gab‘s hier die wildesten Theorien: Gift, Öl, Abwasser von irgendwelchen Schiffen, Algen…no sé. Das Timing war nur etwas ungünstig, da an dem Wochenende so viele Leute hier Ferien gemacht haben und jeden Tag am Strand waren, wie sonst die ganze Woche zusammen nicht – dedüm ;) mir war‘s egal – ich war eh unterwegs und jetzt ist alles wieder in Ordnung :) Gestern, am Montag, war dann wieder Schule angesagt und am Abend haben Theresa und ich uns im Salsa probiert :) war voll lustig – heute Abend geht’s weiter :)

schwarzer Seestern Baracuda Pool Samara Las ventanas del mar :) Las ventanas del mar #2 :) La catarata de Rio Celeste Laguna Azul Rio Celeste

 

Liebe Grüße & bis bald mal wieder :)

3. Woche :)

26März2013

Hey Leute :) und schon wieder ist eine Woche um…leider war ich letzte Woche einen Tag krank – hab wohl den Klimawechsel von Monteverde nicht so gut verkraftet, aber kein Stress - alles wieder in bester Ordnung :)

Am Mittwoch waren wir wieder zum Artesania und Donnerstag zum Yoga. Und auch endlich mal wieder Steak essen - ein Traum :) Nach drei Wochen vermiss ich schon unsere abwechslungsreiche Küche daheim und vor allem das deutsche Frühstück ;)

Am Wochenende sind wir in Samara geblieben – hier war Rodeo. Von Donnerstag bis Montag war gleich am Ende meiner Straße ein kleines Volksfest mit allem was dazu gehört und der Rodeo-Arena mittendrin. Meine Mama tica hat dort auch Essen verkauft, weswegen und weil die Woche, Semana Santa, alle frei haben noch mehr Leute als üblich bei uns wohnen. Meine beiden Mitbewohner sind am Wochenende leider ausgezogen. Jetzt bin ich erstmal zwei Wochen allein bis dann die nächste kommt. Aber dafür hab ich jetzt ein schöneres Zimmer mit Meerrblick :) Das Rodeo war ganz interessant anzuschauen, besonders auch die Arena an sich. Die bestand nur aus einem Holzgestell, das in Deutschland wohl eher niemand für so eine Veranstaltung zugelassen hätte. Aber es hat gehalten und steht immer noch ;) Die Show an sich war nicht so brutal wie ich befürchtet hatte. Die Stiere werden hier zum Glück nicht getötet, sondern fahren danach zurück auf ihre Ranch. Das sie solche Shows schon oft gemacht haben, hat man ihnen auch angemerkt. Einige Stiere sind, nachdem sie sich wieder beruhigt hatten, schon freiwillig zum Ausgang gegangen und mussten nicht mit dem Lasso eingefangen werden. Ein Stierkämpfer war der Enkel meiner Gastmutter. Der hat zum Glück alles gut überstanden, im Gegensatz zu manch anderem… Am Samstag waren wir am Nachbarstrand in Carillo. Der ist auch wunderschön und das Wasser ist noch klarer als hier in Samara. Gestern waren wir dann reiten. …ja ich und reiten ;) dem Pferd und mir war das am Anfang nicht so geheuer, aber nach einer Weile hatten wir beide den Dreh raus :) Es war voll schön und voll klischeemäßig aber egal die Schmerzen heute haben sich gelohnt :) wir sind durch den Wald (voll dschungelmäßig) geritten, hoch auf einen Aussichtspunkt mit einer wunderschönen Sicht über die Nachbarbucht, dann weiter durch einen Fluss zum Buena Vista Strand :) Der ist auch richtig richtig schön – mit schwarzer Sandstrand :) dort ist auch eine Schildkrötenschutzstation – haben aber leider keine Schildkröten gesehen. Am Abend sind wir mit unserem Pferdeguide noch nach Carillo gefahren Krokodile anschauen und wir haben sogar ein kleines gesehen. Leider nicht in voller Größe, aber immerhin :)

Schildkrötenschutzstation mein Pferd ;) die Arena Sonnenaufgang von meinem neuen Zimmer aus

Das war’s mal wieder von mir. Viele Grüße & bis bald :)

Costa Rica - Woche 2

18März2013

Hey ihr lieben :) die zeit vergeht wie im flug - jetzt ist schon die zweite woche rum – aber die haben wir auch gut gefüllt: Neben der sprachschule haben theresa, alina und ich unser bestes beim yoga, zumba und artesania  gegeben :) Am wochenende waren wir dann in la fortuna und monteverde. Am Freitag gings mit dem bus 5/6 stunden lang zum vulkan arenal bzw nach la fortuna, wo unser hotel war. Auf dem weg dahin hat es das erste mal geregnet seit wir hier sind. Es war zwar nur ein kleiner schauer aber mit einem regenbogen :) In fortuna und monteverde war es im gegensatz zu samara echt kalt aber wahrscheinlich waren es nur 20° oder so ;) zur entspannung nach der langen busfahrt ging es erstmal in die hot spring therme. Dort wird das vom vulkan erwärmte wasser hochgepumpt und fließt dann von becken zu becken. Es gab sogar eine sauna die von dem wasser erwärmt wurde. Es war echt voll schön und entsapnnend :) Am Samstag waren wir in einem ecocenter zum tiere und pflanzen bestaunen ;) danach sind wir zu einem kleinen wasserfall gefahren. Nach dem alle mal einen zeh oder mehr ins wasser gehalten haben, gings dann auf dem boot weiter über den arenal see und mit dem bus weiter nach monteverde. Dort im hotel angekommen, sind wir gleich zur nachtwanderung durch den nebelwald aufgerbochen. Die hat sich voll gelohnt - wir haben eine tarantel, schlangen, einen waschbär und viele andere tiere gesehen. Am nächsten morgen waren wir beim canopy – also von baum zu baum per drahtseil, vom baum abseilen und wie tarzan im baum schwingen. Das war der hammer! Voll cool!! Kann ich nur weiter empfehlen! :D

der wasserfalldie kirche von la fortuna und der vulkan arenalein faultier

 

Das wars erstmal wieder von mir :)

viele liebe grüße & bis bald

rückblick - 1. woche :)

11März2013

hey ihr lieben :) leider hab ich mein passwort verloren und erst heute wieder gefunden deswegen hier ein kleiner nachtrag :)

Hallo Leute  wie geht’s euch so? ich hoffe doch gut. Nach einer langen Reise bin ich am Samstag, den 2.3., in San Jose gut am Flughafen angekommen. Von dort hat mich meine Gastfamilie auch gleich abgeholt und mit zu ihnen genommen. Total müde und fertig und mittlerweile 24 Stunden auf den Beinen wollte ich nur noch ins Bett und schlafen, aber auf dem Weg nach Hause haben mir meine Eltern erklärt, dass ihre zwei Söhne gerade eine Hausparty schmeißen…nach dem dritten oder vierten Versuch einen Harlem Shake zu filmen haben sie dann gg zwei endlich mal soweit Ruhe gegeben das ich schlafen konnte. Am nächsten Tag ging es dann ab zum Bus und zum Treffen mit den anderen. Die waren und sind zum Glück alle voll nett und gut drauf hier. Nach einer fast 6-stündigen Busfahrt für ganze 250km (!) sind wir dann am Sonntagnachmittag gut in Samara angekommen. Hier ist es voll schön – endlich Sommer und das Meer direkt vor der Haustür :) Meine Gastfamilie ist auch sehr nett und meine zwei Mitbewohner passen auch voll gut. Das Essen schmeckt richtig gut. Zum Frühstück gibt es Gallo Pinto (Reis, Bohnen, Ei) oder Empanadas (gefüllte calzoneartige fritirte Teigtaschen) und dazu immer einen Obstteller. Das Obst schmeckt hier einfach viel süßer und besser als daheim – vor allem die Ananas oder die Melonen. Zum Abendessen gibt es – wär hätte das gedacht – Reis mit Bohnen oder ganz ausgefallen Bohnen mit Reis ;) dazu dann immer was anderes: Suppe, Fleisch – meist Hähnchen, Gemüse oder auch Pommes. Die Sprachschule ist anstrengend aber gut. Mein Spanisch ist schon viel besser geworden – gerade mein Verständnis. Das mit dem Sprechen wird aber auch so langsam. Am Wochenende waren wir in Nicoya zum Einkaufen. Dafür hat es sich gelohnt, aber sonst gab es wenig zu sehen und es war auch einfach zu heiß, um noch länger als nötig in der Stadt zu bleiben. Sonst gibt es noch nicht viel zu berichten. Ich habe, glaube ich, immer noch etwas mit dem Jetlag und der Hitze zu kämpfen. Aber man gewöhnt sich langsam dran :)

 

viele Grüße und bis bald mal wieder :) lyssi